Coronavirus Corona Krise Wissen Sie nicht genau, wie Sie gestellt sind, wenn Sie im Zusammenhang mit der Corona-Krise arbeitslos, nach Hause geschickt oder entlassen werden? Hier erhalten Sie einen Überblick darüber, was gilt.

Beitragsbefreiung

Arbeitslose Mitglieder erhalten im Zusammenhang mit COVID-19 für drei Monate eine kostenlose Mitgliedschaft. 

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise haben viele der 3F-Mitglieder ihre Arbeitsstelle verloren, während es gleichzeitig schwieriger geworden ist, eine neue Arbeit zu finden.
Daher befreit 3F Arbeitslose nun für drei Monate von ihrer Beitragszahlung. 

Ganz konkret gilt diese Befreiung für Mitglieder, die sowohl Mitglied der 3F-Arbeitslosenversicherung und -Gewerkschaft sind und entweder im März, April oder Mai bei Jobnet arbeitslos gemeldet sind – ganz gleich, welchen Grund ihre Arbeitslosigkeit hat.

Die Befreiung betrifft allein den Beitrag für den Gewerkschaftsbund und Ihre Ortsabteilung.

Das bedeutet, dass Sie auch weiterhin Ihren Beitrag für die Arbeitslosenversicherung, den Club- und Branchenbeitrag und im Übrigen auch Ihre Gruppenlebensversicherung zahlen müssen.

Da jede einzelne Ortsabteilung ihren eigenen Abteilungsbeitrag selbst festsetzt, kann der gesamte Gewerkschaftsbeitrag variieren, je nachdem, in welcher Abteilung man Mitglied ist. Im Durchschnitt handelt es sich um 465 DKK pro Monat.

Die Befreiung gilt für alle Arbeitslosen, Monat für Monat. Das bedeutet, wenn Sie nur im März arbeitslos sind, aber im April und Mai wieder eine Anstellung haben, gilt die Beitragsbefreiung nur für einen einzigen Monat. 

Nein. Die Ermäßigung erfolgt automatisch. Sie müssen den Betrag zahlen, der auf der Zahlungsaufforderung steht. Sind Sie arbeitslos oder waren Sie in einem umfassten Zeitraum arbeitslos, werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen ermäßigten Beitrag erleben.

Achtung
In der Praxis wird es eine Verzögerung, also eine zeitliche Verschiebung, geben. Das liegt unter anderem daran, dass die Beiträge in einigen Fällen bereits für März oder sogar April erhoben worden sind. Im Übrigen gibt es sowohl eine Zahlung im Voraus als auch im Nachhinein.

Das bedeutet, dass die Beitragsbefreiung vermutlich erst ab dem 1. Mai erfolgt.

Arbeitslos und vielleicht angesteckt

Vielleicht sind Sie arbeitslos oder befürchten, dass Sie im Zusammenhang mit der Corona-Krise arbeitslos werden, die vermutlich viele Unternehmen hart treffen wird. 

Die Regierung und die Sozialpartner haben eine Vereinbarung getroffen, die Unternehmen unterstützt, welche Mitarbeiter mit Lohn nach Hause schicken, anstatt jemanden zu entlassen. Diese Maßnahme wird hoffentlich viele Arbeitsplätze retten. Es hat viele Entlassungen gegeben. Hier können Sie sehen, wie Sie gestellt sind, wenn Sie entlassen oder nach Hause geschickt werden oder bereits arbeitslos sind.

Die unten stehenden Richtlinien dienen als Hinweise, und Bestimmungen und Anweisungen können sich von Tag zu Tag ändern. Besuchen Sie www.3f.dk, wo Sie die neuesten Informationen über die Konsequenzen des Corona-Virus im Überblick finden. Sie können sich auch mit Ihrer örtlichen Abteilung in Verbindung setzen. 

Falls Sie einer Ansteckungsgefahr ausgesetzt waren, zum Beispiel auf einer Reise, können Sie zu Hause bleiben und gleichzeitig Tagegeld beziehen, da es bis auf Weiteres keine Anforderungen nach einer Jobsuche, Treffen u.a.m. gibt.

Wenn Sie sich anstecken oder in Quarantäne kommen, wird dies ein Krankheitsfall betrachtet. In diesem Fall erhalten Sie in den ersten 14 Tagen Tagegeld von Ihrer Arbeitslosenversicherung, woraufhin Sie Krankengeld von der Kommune bekommen, falls Sie weiterhin krank sind.

Hierbei gibt es mehrere mögliche Szenarien. Der erste Fall sieht so aus, dass Sie mit Lohn nach Hause geschickt werden, vgl. Vereinbarung vom 15. März über den Ausgleich für Unternehmen.

Ein anderer Fall ist, dass Sie entlassen werden:

  • Falls Sie KEINEN Tarifvertrag haben, muss Ihr Arbeitgeber Ihnen mit der Frist kündigen, die in Ihrem Arbeitsvertrag steht. Wenn Ihre Kündigungsfrist abgelaufen ist, können Sie Tagegeld beantragen. Es ist wichtig, dass die Kündigungsfrist eingehalten wird, da es andernfalls als „selbstverschuldete Arbeitslosigkeit“ angesehen wird und Sie von der Arbeitslosenversicherung drei Wochen Quarantäne erhalten können.
  • Falls Sie einen Tarifvertrag HABEN, kann es besondere Möglichkeiten geben, mit denen Sie nach Hause geschickt und und Tagegeld beziehen können.

Please note that the rules concerning G-days are not in force.  The suspension of the rules applies to all employers, but only with regards to the sending home of employees and division of labour. In the case of a ‘regular’ dismissal with a period of notice, the employer shall continue to pay for the first two days you have been sent home / made redundant - if you have worked at least 74 hours at the employer’s. The unemployment insurance fund cannot pay unemployment benefits for the days when you get your G-days paid by your employer.

G days from your employer. 

Es ist wichtig, dass Sie sich am ersten Tag Ihrer Arbeitslosigkeit arbeitslos melden. Dies tun Sie unter www.jobnet.dk Außerdem müssen Sie Tagegeld beantragen. Tun Sie dies unter Mit3F, Sie benötigen Ihr NemID.

Darüber hinaus müssen Sie Ihren Lebenslauf bei www.jobnet.dk erstellen oder Ihren Lebenslauf aktualisieren, falls Sie dort bereits einen haben.

Der Bezug von Tagegeld setzt voraus, dass Sie die Anforderungen für den Bezug von Tagegeld erfüllen, u.a. dass Sie seit einem Jahr Mitglied einer Arbeitslosenversicherung sind. Außerdem müssen Sie eine Einnahmeanforderung erfüllen.

Erfüllen Sie diese Anforderungen nicht oder sind Sie nicht Mitglied der Arbeitslosenversicherung, so setzen Sie sich mit der Kommune in Verbindung, um z.B. Arbeitslosengeld 2 zu beantragen. 

Erscheinen Sie bitte aufgrund der zurzeit bestehenden Ansteckungsgefahr nicht persönlich in der Arbeitslosenversicherung Ihrer örtlichen Abteilung. Das ist auch nicht nötig, da Sie sich von Ihrem Computer aus bei Jobnet anmelden und Tagegeld beantragen können.

Setzen Sie sich gern telefonisch mit der Arbeitslosenversicherung in Verbindung. Finden Sie Ihre örtliche Abteilung über www.3f.dk. 

Finden Sie Ihre örtliche Abteilung über www.3f.dk.

Lehrling oder Auszubildender

So ist Ihre Situation während der Corona-Krise.

Aufgrund des Corona-Virus befindet sich Dänemark derzeit in einer Situation, die viele Menschen leider auf die eine oder andere Art beeinträchtigt. Viele Auszubildende und Lehrlinge fühlen sich hinsichtlich ihrer Ausbildung unsicher. Hier erhalten Sie einen Überblick darüber, was für Sie als Auszubildender oder Lehrling gilt.

Ihr Arbeitgeber hat das Recht, Sie aufgrund der Krise nach Hause zu schicken. Einige Unternehmen machen von der Dreiparteien-Vereinbarung Gebrauch, die es ihnen erlaubt, die Mitarbeiter bei vollem Gehalt nach Hause zu schicken, während der Arbeitgeber von staatlicher Seite einen Lohnausgleich bekommt. Die Dreiparteien-Vereinbarung kann auch für Lehrlinge angewendet werden.

Der Lehrling muss seinen vollen Lohn bekommen, während das Unternehmen eine Lohnkompensation von 90 Prozent erhält. Sie selbst müssen mit fünf Urlaubstagen oder arbeitsfreien Tagen beitragen.

Sind Sie in der Probezeit, so wird diese vorübergehend unterbrochen, während Sie von der Regelung umfasst sind.

Sofern dies möglich ist, sollte der Lehrling im Unternehmen bleiben und nicht nach Hause geschickt werden.

Als Lehrling können Sie nicht direkt entlassen werden. Sie haben ja einen Ausbildungsvertrag anstatt eines Arbeitsvertrags.

Werden Sie dennoch entlassen, so ist es wichtig, dass Sie nicht selbst zur Kündigung des Vertrags beigetragen haben. Sie dürfen auch kein dahingehendes Versprechen akzeptieren, dass Sie nach der Krise zurückkommen können. Wenn Sie dies selbst akzeptieren, können Sie das Ausbildungspraktikum nämlich nicht mit Praktikumsleistungen weiterführen.

Setzen Sie sich bitte unter allen Umständen mit Ihrer örtlichen 3F-Abteilung in Verbindung, falls dies eintreten sollte. Wird einem Auszubildender/Lehrling aufgrund der Corona-Krise gekündigt, ist dieser Fall nämlich vom Fachausschuss zu behandeln.

Anschließend müssen Sie sich an Ihre Ausbildungseinrichtung wenden und bei einem Ausbildungspraktikum aufgenommen werden, um Ihre Ausbildung fortsetzen zu können.

Die Ausbildungseinrichtungen bestimmen, ob die Auszubildenden nach Hause geschickt werden und ob Fernunterricht/Online-Unterricht durchgeführt werden kann.

Werden Sie nach Hause geschickt, müssen Sie sich bei einem Praktikumsunternehmen anmelden, und das Unternehmen entscheidet, was Sie zu tun haben.

Zu einem Zeitpunkt werden Sie von der Ausbildungseinrichtung darüber benachrichtigt, wann der Aufenthalt fortgeführt wird.

Im Augenblick sind die Ausbildungseinrichtungen geschlossen. Sie riskieren also, dass Ihre Gesellenprüfung verschoben wird und Ihre Ausbildung sich verlängert.

3F hat am 3. April vorgeschlagen, dass die Sozialpartner und die Regierung sich zusammensetzen und eine Vereinbarung treffen, die gewährleistet, dass Lehrlinge und Auszubildende ihre Ausbildung abschließen können.

Wir werden Sie darüber informieren, wenn wir Genaueres wissen.

Sie müssen sich so krank melden, wie Sie es normalerweise auch tun würden. Daran ändert sich durch die Corona-Krise nichts. Folgen Sie den Ratschlägen des dänischen Gesundheitsamtes Sundhedsstyrelsen. 

Grundsätzlich appelliert 3F mit Nachdruck an alle Unternehmen, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, Mitarbeiter mit Lohn nach Hause zu schicken und einen Lohnausgleich zu erhalten, anstatt Leute zu entlassen.

Der Fokus von 3F liegt darauf, dass Lehrlinge/Auszubildende ihre Ausbildung fortsetzen und abschließen können. Daher hat 3F eine neue Dreiparteien-Vereinbarung angeregt, die gewährleistet, dass Auszubildende und Lehrlinge nicht aufgrund der Krise in Schwierigkeiten kommen.

Hat ein Unternehmen übereilt gehandelt und einen Ausbildungsvertrag mit einem Auszubildenden/Lehrling gekündigt, fordert 3F dazu auf, dass die Kündigung schnellstmöglich für nichtig erklärt wird.

Neue Dreiparteien-Vereinbarung

Die Regierung hat gerade eine Vereinbarung mit der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite, das dazu beitragen soll, massive Massenentlassungen abzuwehren. 

Die neue Vereinbarung wird als eine finanzielle Hilfe für die Unternehmen sehr vielen Arbeitnehmern dabei helfen, ihre Arbeitsplätze zu behalten.

Wir haben eine Reihe von Fragen bezüglich der Dreiparteien-Vereinbarung gesammelt. Die Vereinbarung wurde am 30. März verstärkt. Bitte beachten Sie, dass die Antworten nur eine Richtschnur darstellen. Bitte denken Sie daran, dass Ihre örtliche 3F-Abteilung jederzeit für Sie da ist, wenn sich an Ihrer Arbeit aufgrund der Corona-Situation Änderungen ergeben.

(Der Text wurde am 20.04. aktualisiert)

In der Zeit, in der das Unternehmen von der Vereinbarung bezüglich des Lohnausgleichs umfasst ist, muss das Unternehmen Ihnen Ihr Entgelt wie gewohnt auszahlen. Dem Unternehmen werden anschließend Teile der Lohnkosten von staatlicher Seite gedeckt.

Für Vollzeitbeschäftigte: Der Lohnausgleich wird 75 % der gesamten Lohnkosten für den Lohn der umfassten Mitarbeiter betragen. Die Obergrenze beträgt jedoch 30.000 DKK im Monat.

Für auf Stundenbasis Beschäftigte: Der Lohnausgleich kann 90 % betragen, jedoch maximal 30.000 DKK im Monat für einen auf Stundenbasis Beschäftigten, der von der Regelung umfasst wird. 

Die Vereinbarung gilt für Unternehmen, die sich gezwungen sehen, Entlassungen von mindestens 30 % ihrer Mitarbeiter oder von mehr als 50 Arbeitnehmern anzukündigen.

Nein, der Lohnausgleich setzt voraus, dass das Unternehmen keine Arbeitnehmer aus finanziellen Gründen entlässt.

Nein, Sie dürfen nicht arbeiten, sondern ümssen in dem Vergütungszeitraum bei voller Entgeltfortzahlung nach Hause geschickt werden. 

Wenn Sie bei Ihrer Arbeit von der Vereinbarung über Lohnausgleich umfasst werden, müssen Sie fünf Urlaubs- oder Überstundenausgleichstage verwenden. In diesen Tagen bekommt das Unternehmen eine Ausgleichszahlung. Haben Sie keinen Urlaub oder Überstunden angespart, müssen Sie dienstfrei ohne Arbeitsentgelt halten oder Tage des neuen Ferienjahres verwenden.

Wir befinden uns zurzeit in einer Situation, die riesige Konsequenzen für unsere Gesellschaft hat. Das bedeutet auch, dass alle dazu beitragen müssen, dass so viele wie möglich so gut wie möglich durch diese Zeit kommen. Tatsache ist aber, dass alle Verluste erleiden werden. Der Staat leistet Zuschüsse, damit die Unternehmen keine Arbeitnehmer entlassen müssen, die Unternehmen zahlen einen Teil der Lohnkosten, und die Mitarbeiter tragen mit fünf Urlaubs- oder Überstundenausgleichstagen bei.

 

Die vorübergehende Vergütungsregelung gilt rückwirkend ab dem 9.03.2020 bis zum 8.07.2020.

In den kommenden Tagen muss die Vereinbarung in ein Gesetz umgesetzt werden, woraufhin weitere Einzelheiten bekannt werden. Wir werden laufend diese Seite kontinuierlich mit Antworten aktualisieren, und Sie können sich jederzeit mit Ihrer örtlichen 3F-Abteilung in Verbindung setzen.


Kø til at komme på Mit3F Der er i øjeblikket mange besøgende på Mit3F. Der kan derfor være ventetid, inden du får adgang til at komme på Mit3F. Vi anbefaler, at du eventuelt prøver at logge på senere.
Kontakt